Breeders Association

Jack Russell Terrier3Wir möchten Ihnen unseren Jack Russell Terrier Verein vorstellen, ein Verein von Züchtern für Züchter, der sich in mancherlei Hinsicht von vielen Rassehundevereinen unterscheidet.

Dabei sehen wir uns keineswegs als Konkurrenz zu bestehenden (Parson) Jack Russell Terrier Vereinen – wir pflegen vielfältige Freundschaften zu Mitgliedern anderer Vereine – sondern als neue Option, althergebrachte bestehende Gewohnheiten und Regelungen kritisch zu hinterfragen und in ein neues Konzept zu wandeln, das unserer Meinung nach zeitgemäß ist und die Mündigkeit des Züchters in den Vordergrund stellt, ohne die Gesundheit der Rasse zu gefährden.

Jack Russell Terrier

Die Satzung und Zuchtordnung der Jack Russell Terrier Breeders Association wurde insbesondere konzipiert für selbstverantwortliche Züchter, die freiwillig ein Höchstmass an Verantwortung für Ihre Zucht zu tragen bereit sind, und Welpen nicht vorrangig für den Verkauf „produzieren“ , sondern sich um die Verwirklichung eigener Zuchtziele und eines eigenen Typs bemühen. Auch „kleine“ Züchter können einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der genetischen Vielfalt und der Rasse an sich leisten, insbesondere dann, wenn ihre Nachzucht wiederum zur Zucht herangezogen werden kann.

Zusammengefasst basiert unser Konzept auf folgenden Grundpfeilern:

[box type="shadow"] ★ THE BREEDER KNOWS BEST

Unsere Züchter sind mündig. Sie selbst entscheiden über die Auswahl ihrer Zuchthunde. Neuzüchter erhalten persönliche Hilfestellung bei der Beurteilung ihres Hundes anhand eines ausführlichen Berichts über Vor- und Nachzüge ihres Zuchthundes. Formwerte werden nicht vergeben!

★ FREIE DECKRÜDENAUSWAHL

Wir haben nicht das Ei des Kolumbus gefunden! Wir wünschen uns ein Miteinander der verschiedenen Vereine und Züchter. Deckrüden aus anderen Vereinen im In- und Ausland, gleich welcher Vereinszugehörigkeit, werden anerkannt und stehen unseren Züchtern zur freien Auswahl.

★ KLASSE STATT MASSE

Unsere Zuchtordnung schützt insbesondere die Hündinnen vor sinnlosen Zuchteinsätzen. Ein vorgegebenes Mindestzuchtalter von 18 Monaten, eine Begrenzung auf maximal 5 Würfe und eine Zuchtpause zwischen zwei Würfen sind vorgeschrieben.

★ GESUNDHEITSUNTERSUCHUNGEN:

Unsere vorgegebenen Pflichtuntersuchungen entsprechen dem derzeitigen Stand der Genetik, um rassetypische Erkrankungen zu vermeiden bei gleichzeitiger Gewährleistung größtmöglicher züchterischer Freiheit (siehe auch unter Punkt Gesundheit)

★ EIN BREITER GENPOOL DIENT DER GESUNDHEIT

Ein Zuchtverein lebt in erster Linie von der Gemeinschaft Gleichgesinnter. Zwar trägt jeder Einzelne die Verantwortung für seine eigene Zucht – gleichwohl aber ist die Entwicklung einer Rasse letztendlich das Produkt von allen Züchtern!

[/box]

Eine Hunderasse hat keinerlei Nutzen davon, wenn zwar viele Vereinsmitglieder viele Welpen produzieren, diese allerdings immerzu aus den gleichen Mutterlinien oder von immer den gleichen Deckrüden stammen!

Die Zuchtlenkung eines Vereines muß demzufolge immer weitsichtig sein. Niemals dürfen machtmonopolistische oder finanzielle persönliche Interessen Einzelner das Zuchtgeschehen dominieren!

Wir glauben, es ist an der Zeit, Mauern einzureissen und Vereinsgrenzen zu überwinden, um  unseren Züchtern die Freiheit zu geben, in Eigenverantwortung zu handeln und durch größtmögliche

Jack Russell Terrier2

Handlungsfreiheit einen wertvollen Teil zur Gemeinschaft beitragen zu können.

Im Sinne dieser kleinen, vielfältigen und liebenswerten Rasse Jack Russell Terrier.